Schulprofil

Schulprofil

Das August-Griese-Berufskolleg ist ein gewerblich-technisches Berufskolleg des Kreises Herford mit den Berufsfeldern Maschinenbautechnik (einschließlich Heizungs- und Sanitärtechnik), Elektrotechnik, Informationstechnik und Fahrzeugtechnik. Es befindet sich ca. 400 m westlich vom südlichen Ausgang des Bahnhofs Löhne und ist daher für alle SchülerInnen mit öffentlichen Verkehrsmitteln leicht zu erreichen.

Schwerpunkt der Kompetenzentwicklung am August-Griese-Berufskolleg ist die berufliche Aus- und Weiterbildung. In Teilzeit- (duales Ausbildungssystem) und Vollzeitbildungsgängen werden die Jugendlichen auf Beruf und Arbeitswelt vorbereitet. Die Qualifizierung erfolgt in modernen Labors und Werkstätten unter Berücksichtigung zukunftsorientierter Inhalte, Methoden und Organisationsformen auf dem Gebiet der neuen Technologien. Innovative Informations- und Kommunikationsmedien gehören neben der CAD/CNC-Technologie sowie der Robotik-/Automatisierungstechnik zur Ausstattung der Schule.

Zur besseren unterrichtlichen Integration der neuen Medien verfügt jeder Klassenraum über einen Lehrerarbeitsplatz mit PC, Monitor, Drucker und Scanner sowie der Verbindung zu einem fest installierten Beamer. Jeder dieser Arbeitsplätze hat zudem Zugang zum Intranet und Internet.

Zunehmend findet der Unterricht in Vollzeitklassen der Informationstechnik und Maschinenbautechnik in sog. „Notebook-Klassen“ statt. Das heißt, in fast allen Fächern werden schülereigene Notebooks eingesetzt, um die Unterrichtsgegenstände zu bearbeiten und zu dokumentieren.

Jeder Schüler kann mit seinem Notebook (ausgestattet mit einer Funknetzwerkkarte) problemlos in allen Klassenräumen, aber auch von allen anderen Räumlichkeiten aus (z. B. Kantine, Pädagogisches Zentrum), das oben beschriebene Angebot im Intranet und Internet nutzen.

Um eine größtmögliche Vereinheitlichung der EDV-Ausstattung der Berufskollegs im Kreis Herford zu gewährleisten, wurde eine schulübergreifende Arbeitsgruppe eingerichtet mit dem Auftrag, ein gemeinsames Medienkonzept für die fünf Schulen zu entwickeln und umzusetzen. Dieses Konzept liegt jetzt vor und seitdem werden alle Anschaffungen vom Servicepersonal des Kreises koordiniert, zentral verwaltet und betreut.

Alle Berufskollegs verfügen nunmehr über eine einheitliche Hardware und ein aufeinander abgestimmtes Verwaltungs- und Servicekonzept. Gemeinsam wurde vom Serviceteam und den IT-beauftragten Lehrkräften der Schulen das pädagogische Netz entworfen und fortlaufend weiterentwickelt. Der jetzige Ausbaustand gewährleistet eine qualifizierte unterrichtliche Nutzung, den Austausch von Daten zwischen Lehrkräften und Schülern sowie die Präsentation und Dokumentation von Unterrichtsentwürfen und Projektarbeiten.

Ein sinnvoller unterrichtlicher Einsatz und eine weitergehende Nutzung für eigenständiges Arbeiten und Lernen wird durch die Qualifizierung von Kolleg/-innen im Rahmen schulinterner Fortbildung gefördert. Besonders kompetente Informatiklehrkräfte vermitteln in einer abgestimmten zeitlichen und inhaltlichen Abfolge über mehrere Nachmittage die erforderlichen technischen Kenntnisse und Fähigkeiten für interessierte Kolleg/-innen. Sie erhöhen damit die Akzeptanz und die Bereitschaft der Lehrer/-innen, die neuen Medien im eigenen Unterricht einzusetzen.

Das August-Griese-Berufskolleg steht für fachliche Qualität und Aktualität. Daher wird auf eine enge Kooperation mit den Betrieben der Region großen Wert gelegt. Projektarbeit und Betriebspraktika sind wesentliche Bestandteile der Bildungsgangsanforderungen.

Das August-Griese-Berufskolleg bietet allen Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit, in unterschiedlichen Bildungsgängen allgemeinbildende Abschlüsse nachzuholen oder sie im Rahmen einer beruflichen und/oder schulischen Ausbildung zu erwerben (vom Hauptschulabschluss bis zur Allgemeinen Hochschulreife). Die Förderung der Studierfähigkeit durch „Bildung im Medium des Berufs“ ist einer der Bildungsziele unserer Arbeit.

Auch die Förderung lernbenachteiligter Schülerinnen und Schüler und deren Eingliederung in den regionalen Arbeitsmarkt sowie die Integration ausländischer Schüler und Migranten sind besondere Anliegen unserer Bildungs- und Erziehungsarbeit.

Derzeit besuchen ca. 1.400 Schülerinnen und Schüler die teilzeitschulischen Bildungsgänge (Berufsschule) an ein oder zwei Tagen in der Woche, ca. 800 Schüler/-innen erhalten Unterricht in Vollzeitbildungsgängen an fünf Tagen in der Woche.

Das Kollegium der Schule besteht zur Zeit (2018/19) aus 17 Lehrerinnen und 50 Lehrern, die mit Engagement an der Umsetzung des pädagogischen Ziels der Förderung der Fähigkeit zu lebenslangem Lernen arbeiten. Dabei steht als Leitbild ein aktives und eigenverantwortliches Handeln aller Mitglieder der Schulgemeinschaft im Vordergrund.