Berufliches Gymnasium

Abitur am Berufskolleg?  Das geht !

Der Besuch des Beruflichen Gymnasiums am AGB dauert 3 Jahre und führt zur Allgemeinen Hochschulreife (Abitur) und beruflichen Kenntnissen. Das Abitur am AGB weicht von den Regelungen für die gymnasiale Oberstufe an Gymnasien oder Gesamtschulen nur dadurch ab, dass bei uns die Leistungskurse (Mathematik und Technische Informatik) vorgegeben sind. Desweiteren ist die Auswahlmöglichkeit für das dritte bzw. vierte Abiturfach eingeschränkt.

Ein Vorteil ist aber, dass der Unterricht bei uns im Klassenverbund stattfindet und nicht in ständig wechselnden Kurszusammensetzungen. Zudem arbeiten alle Schülerinnen und Schüler in fast allen Fächern mit ihrem eigenen Notebook.,

Der folgende Erklärfilm stellt die Besonderheiten des Abiturs an Berufskollegs dar.

Berufliches Gymnasium - Informationstechnische/r Assistent/in

Dieser doppeltqualifizierende Bildungsgang umfasst drei Vollzeitschuljahre und vermittelt Schülerinnen und Schüler mit qualifizierter Fachoberschulreife (Qualifikationsvermerk) und technischem Interesse die Möglichkeit, die Allgemeine Hochschulreife zu erwerben. Wer will, kann nach einem anschließenden mehrmonatigem Betriebspraktikum optional den Berufsabschluss "Informationstechnische Assistentin" bzw. „Informationstechnischer Assistent“ erwerben.

Den Schülerinnen und Schülern wird im ersten Ausbildungsabschnitt (erstes Jahr) eine erweiterte Allgemeinbildung und zugleich eine fachpraktische und fachtheoretische informationstechnische Grundbildung vermittelt.

Der unterrichtliche Schwerpunkt im zweiten Ausbildungsabschnitt (Qualifikationsphase: Jgst. 12 und 13) liegt neben der vertieften Allgemeinbildung in der technologischen Akzentuierung "Informatik", "Technische Informatik" und "Elektrotechnik". Dabei werden die Schülerinnen und Schüler auf ein Hochschulstudium und auch auf eine berufliche Tätigkeit vorbereitet.

Grundsätzlich werden überdurchschnittliche Leistungen in naturwissenschaftlichen Fächern und Mathematik vorausgesetzt. Insbesondere sollte die Bereitschaft vorhanden sein, sich mit Themen wie Computertechnik, Betriebssysteme, Vernetzungen, Internet usw. auseinander zu setzen.

Der Unterricht umfasst in der Regel 36 Wochenstunden, Montags bis Freitags jeweils ab 7:45 Uhr. Dabei arbeiten die Schülerinnen und Schüler fast durchweg mit ihren eigenen Notebooks. In der Jahrgangsstufe 12 findet ein 5-wöchiges Betriebspraktikum statt.

 

Aufnahmevorraussetzung

Voraussetzung für die Aufnahme von Haupt-, Real- und Gesamt- Schülerinnen und Schülern  ist der Nachweis der qualifizierten Fachoberschulreife (Qualifikationsvermerk). Für Gymnasiastinnen und Gymnasiasten ist die Versetzung in die 10. Jahrgangstufe [(G8) / gymnasiale Oberstufe] nachzuweisen!
 

Abschlüsse

Mit dem Bestehen der Abiturprüfung erhalten die Schülerinnen und Schüler die Allgemeine Hochschulreife zuerkannt, die zum Studium aller Fächer / Fachrichtungen an allen Hochschulen und Universitäten berechtigt.

Stellt sich die Abiturientin bzw. der Abiturient (freiwillig!) ca. drei Monate später erfolgreich einer praktischen und theoretischen Prüfung, so erwirbt die Schülerin bzw. der Schüler die Berufsbezeichnung "Staatlich geprüfte Informationstechnische Assistentin" bzw. "Staatlich geprüfter Informationstechnischer Assistent".

Ansprechpartner

H.Biber
Holger Biber, StD.

  • Berufliches Gymnasium - AHR
  • Berufsschule - Elektrotechnik - BS/E
  • Berufsschule - Informationstechnik  - FI/SI & FI/AE
  • IT-Koordination

E-Mail: H.Biber@agb-loehne.de