Blinkende Herzen, selbstgemachte Ketten und praktische Handyhalter

- Girls‘ Day am August-Griese-Berufskolleg -

girlsDay2018Technik ist mehr als große Maschinen und trockene Mathe-Formeln. Dies erfuhren die 76 Teilnehmerinnen des jährlichen Girls‘ Day am 26.04.2018 am August-Griese-Berufskolleg.

Nach der Begrüßung durch den Schulleiter Herrn OStD Schnelle erklärten Sonja Kuhlmann und  Kim Sarah von Wendorff (Auszubildende zur Konstruktionsmechanikerin im 3. Lehrjahr),  Marianne Saibel (Auszubildende zur Industriemechanikerin im 3. Lehrjahr) und Ann-Christin Meier (Schülerin im Bildungsgang Maschinenbautechnische Assistentin) den aufmerksamen Mädchen, dass sie sich als Frauen auch in den so genannten „Männerberufen“ sehr wohl fühlen. Sie ermutigten die Zuhörerinnen, sich bei der Berufswahl auch über die -noch- überwiegend männlich geprägten Berufe zu informieren und zeigten durch das eigene Beispiel, dass Frauen sich sehr erfolgreich in diesen Berufen behaupten können.

Teamfähigkeit ist in Schule, Beruf und Freizeit unabdingbar. Außerdem macht die Arbeit im Team Spaß und so machten sich auch die Teilnehmerinnen des Girls‘ Day in kleinen Gruppen begeistert und ehrgeizig an die Bearbeitung der Teamaufgaben: Zum einen sollten möglichst viele Fragen eines kniffligen Technik-Quiz richtig beantwortet werden, zum anderen sollten sie aus nur 12  Blatt Papier und mit einer Schere einen möglichst hohen Turm bauen. Dabei stellten die Mädchen ihr handwerkliches Geschick und ihre Teamfähigkeit toll unter Beweis: die meisten Fragen wurden richtig beantwortet und die Türme bis zu 1,48 m hoch.

Nach der Gruppenarbeit gingen die Mädchen in ihren zuvor ausgewählten Workshop. 

Im Workshop „Elektronik mit Herz“ bestückten die Mädchen selbst herzförmige Platinen mit kleinen roten Lämpchen, Widerständen und einer Batterie. Als Lohn für die erfolgreiche Lötarbeit blinkten bei richtigem Aufbau des Kreislaufs am Ende die roten Lämpchen. Sowohl die beteiligten Lehrer als auch die als Unterstützung eingesetzten Schüler des August-Griese-Berufskolleg bescheinigten den Teilnehmerinnen großes elektrotechnisches Geschick.

Im „Metall-Workshop“ stellten einige Mädchen mit Hilfe der Werkstatt-Lehrer und Schülern unserer Schule hübsche individuelle Armbänder und Ketten her. Andere Mädchen bekamen einen Einblick in das Fertigungsverfahren des Biegens  am Beispiel eines Handyhalters. Herzstück aller gefertigten Teile waren dabei die mit dem jeweiligen Monogramm versehenen Anhänger. Die Entstehung dieser Anhänger konnten die Mädchen an der CNC-Drehmaschine beobachten, deren Funktionsweise ihnen ein Fachkollege erklärte. Anschließend mussten sie die Drehteile noch maschinell mit einer Bohrung versehen und manuell entgraten. Im zweiten Teil des Workshops entwarfen die Mädchen mit einem CAD-Programm eigene, sehr kreative Figuren.

Dass Roberta nicht nur ein seltener Mädchenname sondern auch ein programmierbarer Lego-Roboter ist, lernten die Mädchen im gleichnamigen Workshop. Unter Anleitung von zwei Lehrkräften sowie Schülern des August-Griese-Berufskolleg  programmierten die Girls‘-Day Teilnehmerinnen die kleinen Lego-Roboter. Am Ende konnten sie stolz beobachten, wie gut ihr Roboter sich bewegt.

Zum Abschluss stärkten sich die 9-15-jährigen mit Getränken und Süßigkeiten und erhielten ihre Teilnahmeurkunden. Natürlich erfolgte auch noch die Siegerehrung der vier besten Teams aus dem Gruppenwettbewerb und die Siegerinnen freuten sich über eine kleine Anerkennung.

Die Besucherinnen waren sich einig:  Technik macht  Spaß.

   

Schlagzeilen  

  • Blinkende Herzen, selbstgemachte Ketten und praktische Handyhalter - Girls‘ Day am August-Griese-Berufskolleg -

    Technik ist mehr als große Maschinen und trockene Mathe-Formeln. Dies erfuhren die 76 Teilnehmerinnen des jährlichen Girls‘ Day am 26.04.2018 am August-Griese-Berufskolleg.

    Weiterlesen ...  
  • Gelungenes Finale des EU-Projekts „MinT“ Schwedische Schülergruppe eine Woche lang zu Gast am August-Griese-Berufskolleg

    Was passiert wenn deutsche Gymnasiasten, schwedische Informatikschüler und eine internationale Klasse zusammentreffen? Das Ergebnis fasst die 18jährige Schwedin Wilma so zusammen: „Viele neue Freunde, gute Stimmung und insgesamt eine tolle Erfahrung“.

    Weiterlesen ...  
  • Meine berufliche Zukunft – mein Traumberuf

    Angeregt durch das bundesweite „KIWI“ Care Projekt, das sich für die Integration geflüchteter junger Menschen einsetzt, fand am August-Griese-Berufskolleg ein ganztägiger Workshop statt. Weiterlesen ...  

  • August-Griese-Berufskolleg qualifiziert geflüchtete Lehrkräfte

    Das Qualifizierungsprogramm "Lehrkräfte Plus - Perspektiven für geflüchtete Lehrkräfte" der Bielefeld School of Education (BiSEd) an der Universität Bielefeld soll Lehrkräften mit Fluchthintergrund einen Einblick in das deutsche Schulsystem geben und sie für den Einsatz an Schulen, zum Beispiel als Vertretungslehrkräfte, vorbereiten. Auf diese Weise sollen sie eine berufliche Perspektive in Deutschland erhalten und ihnen soll eine Integration in den Arbeitsmarkt ermöglicht werden. Weiterlesen ...  

  • „Was fotografieren wir denn mal?“

    Keine einfache Frage für eine Gruppe mit knapp zehn Teilnehmern. Weil jeder seine Lieblingsfotomotive hat, ist es schwierig sich auf gemeinsames Thema für eine neue Fotoausstellung zu einigen.

    Weiterlesen ...
   


DKMS Urkunde

   

Experimint Logo zdi Zentrum Herford cmyk